Auf Barlexikon.de finden Sie alles rund um die Bar. Erfahren Sie Grundlegendes von Getränken und lernen Sie, wie Sie sich als Bartender verhalten sollten.
Juli 31

Whisky

Filled Under | No comments

Scotch Whisky kommt aus Schottland, einem Teil des englischen Königreiches, wo er schon seit Jahrhunderten gebrannt und gelagert wird. Heute wird Whisky auf der ganzen Welt gebrannt, aber nur schottischer Whisky darf Scotch genannt werden.
Seit 1494 wird in Schottland bereits destilliert, vermutlich Vorgänger des heutigen Whiskys. Ein gewisser John Cor aus Dunfermline kaufte in diesen Tagen bereits Malz zur Herstellung von Destillaten. Cor war ein Mönch (nur Mönchen war es damals gestattet Alkohol herzustellen) der in einem Kloster der damaligen Hauptstadt Dunfermline aus diesem Malz acquavitae herstellte, also ein Destillat.
Acquavitae bedeutet „Wasser des Lebens“, im Gälischem der Sprache der Schotten, heißt Lebenswasser „usquebaugh“ oder „uisge beatha“ Da die Engländer dem Gälischen nicht mächtig waren, verstanden Sie Whisky und schon hatte das Getränk seinen Namen.
Früher wurde der Whisky mit Kräutern und Gewürzen versetzt und abgeschmeckt, erst im 18. Jahrhundert fing man an, zwischen aromatisierten und naturbelassenen Destillaten zu unterscheiden.
Der Whisky wurde lange Zeit gebrannt, erst später schlossen sich aus diesen Brennereien legale Destillen zusammen.
Heute gibt es in Schottland um die 100 Destillen, die verschiedene Arten von Whisky herstellen.
Erst im 19.Jahrhundert entsprang die Whiskyindustrie wie wir sie heute kennen. Da in dieser Zeit durch gesetzliche Maßnahmen der Übergang von kleinen, ungesetzlichen Destillen zu konzessionierten Destillierunternehmen gefördert wurde. Nachweislich wurde in den USA 1783 in Kentucky die erste Whiskydestille in Betrieb genommen. Aufgrund des damaligen Alkoholverbotes(Prohibition) kam es zu einem erheblichen Rückschlag im Handel sowohl mit schottischem Whisky als auch mit dem aus Amerika stammenden; sie ist darüber hinaus eine der Hauptursachen für den verhältnismäßig geringen Umfang der heutigen Whiskeyherstellung in Irland. 1993 hatte schottischer Whisky den größten Anteil an der Weltproduktion, gefolgt von indischem Whisky , kanadischem Whisky , Bourbon und Tennessee Whiskey , japanischem Whisky , amerikanischem verschnittenem Whisky und irischem Whisky .